#1 Jordanien praktisch – Der Jordan Pass

Hallo Leute!

Jordanien ist ein absolutes Traumland und hat wahnsinnig viel zu bieten. Besonders viel erlebt man mit dem Jordan Pass.

Wo bekomme ich ihn?

Bestellt wird der Jordan Pass online vor Antritt der Reise unter www.jordanpass.jo – der Preis ist abhängig von der Zahl der Tage, die man in Petra verbringen möchte.

1 Tag (Jordan Wanderer) – 70 JD (99 $)

2 Tage (Jordan Explorer) – 75 JD (106 $)

3 Tage (Jordan Expert)- 80 JD (113 $)

Einen anderen Unterschied gibt es nicht. Man sollte also entsprechend beim Kauf ungefähr wissen, wie viele Tage man in Petra verbringen möchte.

Gezahlt wird einfach per Kreditkarte. Im Anschluss bekommt man den Pass per Email zugesendet und muss ihn ausdrucken. Zudem bekommt man den QR-Code, den man auf dem Smartphone speichern kann.

Der Pass wird personalisiert und kann nicht übertragen werden. Der Pass gilt ab dem ersten Scannen für 14 Tage.

20170105_150053_31840464510_o.jpg

Jordan Pass und das Visum

Wir wollten über den Grenzübergang Izaak Rabin von Eilat aus einreisen. Das hatte den Vorteil, dass wir einen günstigen Flug mit Ryanair nehmen konnten. Laut Auskunft diverser Quellen, etwa das Auswärtige Amt in Wien, musste dann das Visum im voraus beantragt werden. Das sollte stolze 66€/Person kosten.

Laut Unterlagen vom Tourismus Board werden mit dem Jordan Pass die Visagebühren erlassen, wenn man mehr wie 3 Nächte im Land bleibt. Da die Quellen darauf hindeuteten, dass am Grenzübergang dort kein Visum ausgestellt wird, gingen wir trotzdem zum jordanischen Konsulat in Wien. Dort hieß es, dass nicht die Visa Gebühren erlassen werden, sondern der Pass IST das Visum.

So kamen wir dort an, mussten uns mit dem Pass in einem Büro registrieren und bekamen ganz ohne Probleme im zweiten Büro den Pass gestempelt.

Zweiter Schritt war dann die Ausreise. Bleibt man weniger wie 3 Nächte, muss man jetzt die Visagebühren nachzahlen. Zudem gibt es normalerweise eine Ausreisesteuer von 10 JD – doch auch die muss man mit dem Jordan Pass nicht zahlen.

So hatten wir den Preis von 80 JD schon zu 80% raus. Die Informationen vom Tourismus Board sind leider ein bisschen mißverständlich, aber es ist in der Tat so, dass man bei der Ein- und Ausreise mit absolut keinen weiteren Kosten rechnen muss.

img_20170108_121227_167_31847241820_o

Was ist inklusive?

Es gehören eigentlich alle staatlichen Sehenswürdigkeiten dazu:

  • Petra
  • Jerash
  • Wadi Rum
  • Zitadelle von Amman
  • Burg Ajloun
  • Umm Qays
  • Burg Azraq
  • Quseir Amra
  • Burg Kerak 
  • Pella
  • AlHallabat
  • Um Ar-Rassas
  • Umm Qays Museum
  • Umm Al-Jimmal
  • Burg Shobak
  • Mukawir
  • Folkloremuseum
  • Jordanisches Archäologisches Museum
  • Aqaba Museum
  • Madaba Archäologisches Museum
  • As-Salt Museum
  • St. Elijas Berg
  • Dar Al-Saraya
  • Burg Kerak Museum
  • Iraq Al Amir
  • Qasr Al-Karrahanah
  • Römisches Theater von Amman
  • Qasr Al-Mushatta
  • Qasr Hammam al Sarh
  • As-Salt Museum
  • Madaba Archäologischer Park
  • Kirche der Apostel
  • Burnt Palast Madaba
  • Lowest Point Museum
  • Burg Aqaba
  • Rehab
  • Al Hamimah

nicht besichtigt besichtigt war geschlossen

Die Benutzung des Passes ist einfach. Er wird einfach beim Eingang gescannt und man bekommt einen kostenlosen Eintritt. In Petra geht man am Besten erstmal zum Ticketschalter. Dann bekommt man einen Stempel mit dem Datum. Das ist vor allem wichtig, wenn man den Mehrtagespass hat.

20170105_091705_31840103010_o

Hat es sich gelohnt?

Nun, die Qualität der Homepage lässt zwar ein wenig zu Wünschen übrig, man wünscht sich einfach noch ein paar mehr Informationen – etwa wie das läuft mit dem Visum – aber der Einsatz vor Ort ist dann wirklich absolut problemlos. Und selbst wenn man nur 3 Nächte in Petra verbringt, spart man ordentlich!

Eure Anke

Link zu Amazon

Advertisements

44 Kommentare

    1. Zunächst ist der bei Einreise nicht nötig, man braucht nur den Jordan Pass. Man bekommt einen Stempel mit Datum. Wenn man dann zu früh ausreißt, werden die visagebühren zusätzlich zur ausreisesteuer fällig. Hoffe, Deine Frage ist damit beantwortet?

      Gefällt mir

  1. Wenn ich nun von Israel nach Jordanien einreise und nicht mehr zurück sondern von Amman dann retour fliege, funktioniert dass dann auch mit dem Pass? Und wenn ich nur 1 Tag in Petra bin habe ich dann trotzdem all die anderen Gratis-Eintritte? Danke schonmal!

    Gefällt mir

    1. Hallo Franziska,

      zu deiner ersten Frage: Wo du in das Land einreist, sollte eigentlich egal sein – das heißt, so lange du 3 Nächte in Jordanien bleibst, sollte das alles funktionieren – 100% kann ich es dir aber leider nicht sagen und da die Infos relativ spärlich sind über den Pass, wird das auch schwierig sein, das endgültig herauszufinden. Ich war damals auch mega nervös, weil es hieß, man müsse das Visum für Eilat/Aqaba vorher beantragen und im Konsulat hieß es, dass der Pass schon das Visum wäre. Am Ende war dann aber eh alles problemlos.

      Zur zweiten Frage: Ja, selbstverständlich. Es gibt ja den Pass in 3 Ausführungen – 1, 2 oder 3 Tage in Petra. Der Rest ist aber identisch.

      LG und viel Spaß in Petra

      Anke

      Gefällt mir

      1. Hey! Danke dir für die rasche Antwort. Eine Frage hab ich noch: wie seid ihr über die Grenze? Zu Fuß, Auto, öffis, Taxi? Wir wollten nämlich mit nem Leihwagen von Israel nach Jordanien aber angeblich ist das nicht möglich. Wie ist da deine Erfahrung? Danke!

        Gefällt 1 Person

      2. Es kommt ganz darauf an, wo man über die Grenze fährt. In Eilat/Aqaba ist das mit dem Mietwagen in der Tat nicht möglich, da muss man zu Fuss gehen. Wir haben uns mit dem Taxi vom Airport zur Grenze bringen lassen, sind zu Fuss rüber, mit dem Taxi nach Aqaba und haben dann ab Aqaba einen Mietwagen gehabt. Weiter im Norden gibt es wohl eine Grenze, bei der man rüberfahren kann. Das solltest du allerdings vorher unbedingt auch mit der Mietwagenfirma abklären, da viele das aus Versicherungsgründen nicht zulassen.

        Gefällt mir

      3. Hallo, ich nochmal!
        Wie viel habt ihr denn in etwa für euren Mietwagen bezahlt? und wie sieht die Tour durch Petra aus? Ist da der guide mit dem Jordanpass auch inklusive oder extra zu bezahlen? Und habt ihr eure Unterkünfte alle im Vorhinein gebucht oder geht das auch spontan vor Ort?
        Danke schon mal!!

        LG
        Franziska

        Gefällt mir

      4. Mietwagen hat etwa 300 gekostet – allerdings für 8 Tage. Guide in Petra kostet extra, das muss man vor Ort aushandeln – geht aber auch ohne ganz gut. Unterkünfte haben wir vor Ort gebucht, war allerdings auch im Januar tiefste Nebensaison

        Gefällt mir

  2. Hallo, schöne und nervositätsreduzierende 😉 Zusammenfassung. Eine Frage die ich auch nicht auf der Homepage geklärt bekommen habe: Was genau ist denn in Wadi Rum inklusive? Wir würden gern das Gebiet mit einem Guide erkunden und dann in einem Camp schlafen. Ich möchte aber nichts buchen, was eh schon im Pass enthalten ist…

    Wäre schön, wenn du mir weiterhelfen kannst 🙂

    Gefällt mir

    1. Soweit ich weiß, musst du (theoretisch) im Zentrum vor Wadi Rum einen Eintritt zahlen (also die 4/5 km lange Straße bis ins Dorf), um überhaupt ins Gebiet fahren zu dürfen. Dort ist auch eine kleine Ausstellung über das Gebiet. Das wäre dann inklusive. Uns hat damals allerdings schon am Parkplatz zu dem Zentrum ein Guide abgefangen, der meinte, wir müssten zahlen, wenn wir da jetzt reingehen und wir sollten dann direkt mit ihm fahren. Sonst würde das Zentrum einem die Guides zuweisen und das kostet dann (tatsächlich übrigens!) einen höheren Fixpreis. Das war dann natürlich nicht inklusive (wir zahlten 42 JD für 3h Fahrt, war allerdings im Januar totale Nebensaison). Einen Guide mussten wir vorher nicht buchen, die kommen dann gleich alle angelaufen, wenn man auf den Parkplatz fährt (wie gesagt, im Januar!). Soweit ich weiß, bieten die einzelnen Camps aber auch dann eigene Touren an. 100% sicher ob wir das da alles so richtig gemacht haben bin ich mir allerdings auch nicht…

      Gefällt mir

  3. Hey Anke! Danke für diesen super hilfreichen Artikel – wir fahren im November nach Israel und Jordanien und werden uns definitiv den Jordan Pass besorgen! Eine Frage habe ich noch, vielleicht weißt du das: Das bereitet doch keine Probleme, wenn wir mit dem Pass unten bei Eilat einreisen und dann oben bei Allenby Bridge nahe Amman ausreisen? Danke im Voraus! Kate

    Gefällt mir

    1. Hallo Ekaterina – aus definitiver Erfahrung kann ich das nicht sagen, da wir in Eilat ein- und ausgereist sind. Aber es SOLLTE keine Probleme geben. Ich habe mir das damals auch alles wesentlich komplizierter vorgestellt, eben weil es kaum Infos im Internet dazu gab, aber am Ende war alles ganz ohne Probleme.

      Gefällt mir

      1. Hey Anke! Zwei Monate später musste ich wieder an dich denken 😀 Wir fliegen schon am 3. November nach Eilat und fahren dann direkt nach Aqaba. Den Jordan Pass haben wir uns schon besorgt. Wie sieht es aber mit weiteren Gebühren aus? Der Shuttle-Betreiber hat uns soeben etwas über 60$ (!!!) „border fee“ geschrieben – what? Echt? Pro Person und beim Ein- und Ausreisen? Wie war es bei euch? Danke nochmals für deine Hilfe!

        Gefällt mir

      2. Hi Ekatarina! Nein – das ist MIT dem Jordan Pass Schwachsinn. Du zahlst 10 NiS Exit Tax auf israelischer Seite (wenn das Gerät funktioniert, kannst du da auch mit der Kreditkarte zahlen), sonst zahlst du mit dem Jordan Pass gar nix! Du musst den einfach am Grenzübergang auf jordanischer Seite vorzeigen, dann bekommst du einen Stempel und wenn du mehr als 3 Nächte im Land bleibst, musst du auch bei der Ausreise nix zahlen (auch nicht die 10JD Exit Tax). Du musst ein bisschen schauen, da gibts ein Extra-Büro für die Einreise mit dem Jordan Pass, aber die Grenzbeamten sind im Vergleich zu den Israelis sehr freundlich. Wundere dich übrigens nicht – der Shuttle geht nur bis zur Israelischen Grenze, auf Jordanischer Seite wirst du dir ein Taxi nehmen müssen, über die Grenze gehts zu Fuss, so wars zumindest mit dem Eilat Shuttle von Ryanair.

        Gefällt mir

  4. Appreciating the time and energy you put into your blog and in depth information you provide. It’s good to come across a blog every once in a while that isn’t the same unwanted rehashed information. Excellent read! I’ve saved your site and I’m adding your RSS feeds to my Google account. ekccgceddbfa

    Gefällt mir

  5. Hey Anke,

    Vom 22.1-26.1 bin ich jetzt in eilat und habe mir den Jordan pass gerade gekauft und im internet steht viel drin das man trotzdem ein Visum braucht das nur die Gebühren dadurch wegfallen. Reicht für mich einfach der jordanpass um in eilat über die Grenze zukommen? Sehr viele Verschiedene Meinung liest man im Internet.
    Also reicht wirklich nur der jordanpas?
    Hoffe kannst mir weiter helfen.
    Vielen Dank phillip

    Gefällt mir

    1. Hi Phillip – bei uns hat es DEFINITIV gereicht, den Jordan Pass vorzuweisen! Und wir waren sogar mit ausgefülltem Antrag in Wien im Konsulat und wurden wieder heimgeschickt. Gebühren musst du auch keine zahlen – also sollte das alles problemlos gehen! Viel Spass in Jordanien! LG Anke

      Gefällt mir

  6. Appreciating the time and energy you put into your site and in depth information you present. It’s nice to come across a blog every once in a while that isn’t the same old rehashed material. Great read! I’ve saved your site and I’m including your RSS feeds to my Google account.

    Gefällt mir

  7. ich war 9 tage in jordanien (hab mich auch mit den jordanpass locken lassen)….kann nicht sagen daß dies ein traumland wäre, eher ein 0 % spass land….sieht man auch daran daß kaum touristen dort unterwegs sind……..(bei eintritten mit dem jordan pass versuchen sie einem trotzdem noch geld abzunehmen..aufpassen !!…alkohol ist von der regierung komplett verboten…sagt wohl schon viel über dieses land und seine bewohner…weiblich und einigermaßen hübsch sollte ihr kopftuch nicht vergessen…)…..

    Gefällt mir

    1. Lieber Bernd – es ist natürlich schade, dass du Jordanien so erlebt hast. Ich war ebenfalls 7 Tage dort unterwegs (als Frau, 30 Jahre alt!) und hatte – wie es eben in einem arabischen Land ist – ein Kopftuch dabei. Das konnte allerdings die ganze Zeit im Rucksack bleiben. Und dass man in einem arabischen Land nicht mit Hotpants rumlaufen darf, sollte eigentlich jedem klar sein – schließlich setzt man sich hierzulande auch nicht mit einem Bikini in eine Kirche. Ich habe schon das eine oder andere arabische Land bereist und keins davon war so liberal und in keinem kam ich mir weniger lüstern angestarrt vor wie in Jordanien. In Ägypten (bekanntlich ein Land voll mit Touristen) war das anders!
      Vom Alkoholverbot habe ich nicht einmal was bemerkt, vermutlich, weil ich für Spaß kein Alkohol brauche. Was Spaß mit der Menge an Touristen zu tun hat, ist mir nicht ganz klar. Das liegt aber wohl daran, dass ich Urlaubsorte wie Ibiza oder Mallorca nie verstanden habe.
      Mit „trotzdem Geld abknöpfen“ hatte ich nie Probleme. Da das aber für meine Leser sicher interessant wäre, wäre es spannend zu wissen, wo das vorgefallen ist. Liebe Grüße Anke

      Gefällt mir

      1. wenn ich ein land bereise dann will ich spass daran haben, denke ist ja ganz normal sonst könnte ich ja zuhause bleiben und mein geld sparen, das mit dem spass hält sich in den meisten arabischen ländern aber in grenzen/deshalb auch die anzahl der touristen dort….mit dem alkoholverbot fängt es an, ist eins von den vielen unsinnigen verboten weshalb wir (ich und meine freundin) auch keins dieser länder mehr besuchen werden…..
        – lot`s cave wird trotz jordanpass versucht die touristen bis an die stufen der höhle zu fahren (wollen/verlangen 12 JOD)
        – petra wollen sie einem einen pferderitt aufdrängen, der ja im jordanpass kostenlos enthalten ist (gelogen)
        usw. usw. wir haben die leute dort als unfreundlich erlebt….eine gutaussehende frau muss dort nicht im minirock rumlaufen um angegafft zu werden…nur auf der straße ohne kopftuch reicht da schon um wie ein alien angegafft zu werden…….
        offenbar gibt es ja aber auch wüstenfans, die hochgeschlossen im sommer, und am strand mit voller montur gern ins wasser springen…. ohne feieraben bierchen glücklich sind………aber denke selbst die werden jordanien kein 2. mal besuchen…….

        Gefällt mir

      2. Ich kenne das mit dem Angaffen durchaus – aber überhaupt nicht aus Jordanien sondern mehr aus bestimmten Stadtvierteln in Wien. Wir waren allerdings im Winter dort und ich hatte normale Hosen an. Minirock ist bei arabischen Männern ein Problem, nicht nur in Jordanien sondern auch in Wien Simmering. Das würde ich entsprechend nicht aufs Land schieben, dort ist man nämlich in Sachen Frauenrechten dank Königin Rania Vorreiter in Arabien.

        Und dass die einem immer und überall was andrehen wollen… Flieg mal nach Ägypten – du wirst die jordanische Ruhe zu schätzen lernen – in assuan haben wir mal einen Aufruhr unter felukkenfahrern ausgelöst, nur indem wir aus dem Hotel kamen.

        Deine genannten Dinge haben allerdings nix direkt mit dem Jordan Pass zu tun, sondern mit der (für mich auch) gewöhnungsbedürftigen Mentalität der Araber. Solche Abzocker hast du leider bei allen Tourispots.

        Gefällt mir

      3. ja..du hast mit dem was du schreibst schon recht, sehe ich mehr oder weniger auch so….das mit den frauenrechten allerdings würd ich in diesen ländern nicht unbedingt unterschreiben….
        ich bin anfang 50 reise seit ich 25 bin immer die hälfte des jahres (nicht der arbeit wegen, sondern des vergnügens…) war in allen ländern (bis auf ein paar arabische/nordfafrikanische) auch schon in ägypten….bei mir spielts keine rolle, das land war für mich eben käse, finde auch nichts an wüsten..aber was solls….fliege halt nächste woanders hin…
        wäre ich allerdings jemand mit 6 wochen urlaub im jahr dann würde ich diese arabischen länder beiseite lassen…….aber das muss auch jeder selbst entscheiden…für mich sind all diese moslem..islam was auch immer käse religionen..käse……..land kann man sich mal kurz anschauen..aber auch nicht mehr…wiederkommen bestimmt nicht…

        Gefällt mir

      4. Eh – ich denke, jeder erlebt Länder anders… Ich fand Jordanien faszinierend – war aber eben nicht am Strand (war ja Winter und ich finde nichts an Stränden) und eben 3 tage in Petra, 1 Tag im wadi rum und 1 Tag bei den Wüstenschlössern. Man muss halt wissen, auf was man sich einlässt…

        Gefällt mir

  8. Hallo, auch ich plane bald eine Israel-Jordanien-Reise. Eigentlich habe ich vor, über die King-Hussein-Bridge nach Jordanien zu reisen. Das ist ja der einzige Übergang, an dem man kein Visum bekommt. Weiß jemand bitte, ob ich trotzdem rüber komme, wenn ich einen Jordan Pass hab?
    Und wenn ich über die Botschaft ein Visum beantrage – kann ich das mit einem Jordan Pass verbinden?
    Danke!!!

    Gefällt mir

    1. Hey Anna – ich bin wie gesagt über Aqaba eingereist. Da wurde mir auch gesagt, ich bräuchte ein Visum, weil man dort keines bekommt. Im Konsulat zeigte ich meinen Jordan Pass und ich wurde belehrt, dass der JP schon das Visum ist. Eigentlich musst du also nichts beantragen, du bekommst dort nur einen Stempel mit dem Einreisedatum, weil das Visum nur gilt, wenn du 3 Tage bleibst. Wenn du früher ausreist, musst du bei der Ausreise zahlen. Aber ich würde ggf. beim Konsulat anrufen. LG Anke

      Gefällt mir

      1. Liebe Anke, vielen Dank für die schnelle Antwort! ok, ich hatte eh vor, dort morgen anzurufen. Ich bin gespannt 🙂

        Gefällt mir

  9. Hallo, ich habe auch eine Frage:
    Ich möchte über Akaba einreisen und dann irgendwann rüber nach Israel und danach wieder nach Jordanien zurück, von wo es dann auch wieder nach D geht.
    Geht das mit dem Jordan Pass ohne Probleme?

    Vielen Dank schonmal und LG
    Arne

    Gefällt mir

    1. Hallo Arne,

      das weiß ich ehrlich gesagt nicht genau – reist du in Akaba am Flughafen ein? Oder kommst du dann schon von Israel? Im Zweifelsfall würde ich beim Konsulat oder der Botschaft von Jordanien anrufen, die können dir die zuverlässigste Antwort bezüglich Visa und Visagebühren geben. Ich weiß, dass du für das normale Visum dann eines mit doppelter Einreise nach Jordanien brauchst (ist glaube ich auch teurer). Aber wie es sich in dem Fall mit dem Jordan Pass verhält, können die Leute von der Botschaft zuverlässiger beantworten – die Kontaktdaten findest du hier: http://www.jordanembassy.de/contact.htm Liebe Grüße Anke

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.